Ayurveda-Medizin –
was ist das eigentlich?

 
Ayurveda, wörtlich “die Wissenschaft vom Leben”, ist eine jahrtausende alte ganzheitliche Heilkunde der vedischen Hochkultur Indiens. Der Ayurveda zeichnet sich durch eine Tradition „personalisierter Medizin“ aus, eine Qualität, mit deren Entwicklung die moderne Medizin in den letzten Jahren begonnen hat, um die Ergebnisse medizinischer Interventionen zu verbessern. Ein Hauptaugenmerk des Ayurveda liegt zudem in der Prävention.
 

Welche Vorteile bietet der Ayurveda in der täglichen Praxis?

Der Ayurveda ist eine Wissenschaft, die ein kohärentes, universal anwendbares System von Diagnose und Therapie entwickelt hat. Kern der Diagnose ist das Pulsfühlen, das einen unmittelbaren Zugang zum Patienten verschafft. In kürzester Zeit erhält der Arzt/Therapeut wertvolle und zuverlässige Information über die wichtigsten konstitutionellen Eigenschaften und die psycho-physiologischen Schwachstellen des Patienten. Die so erhaltenen individuellen Parameter können sofort im Sinn einer personalisierten Therapie verwendet werden.

Hier bietet der Ayurveda mit Phytotherapie, Ernährungslehre, Lebensstilmedizin und Reinigungstherapien eine große Vielfalt an natürlichen und sofort wirksamen Anwendungen.

Die Akzeptanz der Patienten ist hervorragend – sie fühlen sich verstanden und gut aufgehoben. Der Ayurveda verfügt über das Potenzial einer modernen Ganzheitsmedizin, welche die westliche Medizin in wichtigen Punkten ergänzen kann.

 

Ayurveda: authentisch?

Der ganzheitliche Ansatz des Ayurveda drohte selbst in seinem Ursprungsland Indien weitgehend verloren zu gehen. Mit dem Untergang der vedischen Hochkultur büßte auch die Ayurveda-Heilkunst seine Vollständigkeit ein: Der indische Subkontinent wurde seit dem Mittelalter von ausländischen Mächten heimgesucht, die ihre eigene Medizin mitbrachten. Später versuchte das englische Kolonialreich, den Ayurveda sogar zu verbieten.

Wer sich in den 1970er-Jahren mit Ayurveda befassen wollte, musste feststellen, dass es fast unmöglich war, in das Thema einzudringen. Die vedische Medizin wurde in Indien nur mehr teilweise verstanden. In den Jahrtausenden seines Bestehens waren viele Aspekte verloren gegangen, das Gesamtbild war zersplittert. Einzelne Teile des Wissens hatten sich vorwiegend in Familientraditionen halten können.

Ein wichtiger Impuls kam schließlich von dem vedischen Gelehrten Maharishi Mahesh Yogi. Auf seine Initiative hin arbeiten Ende der 1970er-Jahre führende ayurvedische Experten Indiens mehrere Jahren daran, den Ayurveda in seiner Ganzheit wieder zu beleben und mit modernen wissenschaftlichen Methoden zu überprüfen.

Dazu gehörten Dr. Vasudev Triguna, der Vorsitzende des All India Ayurvedic Congresses, Dr. Dvivedi, Dean der einzigen selbständigen Ayurveda-Universität Indiens und Dr. Balaraj Maharishi mit seinem reichen Wissen über die Heilkraft der indischen Pflanzenwelt.

Von Anfang an hatte man drauf geachtet, einen einheitlichen Standard für die Therapien zu definieren. So war es nun möglich, wissenschaftliche Forschung zu beginnen. Dabei war man sich bewusst, dass viele Aspekte des Ayurveda noch nicht verstanden wurden. Hier nutzte man die Tatsache, dass dem Ruf von Maharishi Mahesh Yogi eine ständig wachsende Zahl ayurvedischer Experten aus Indien gefolgt war. Vor diesem einmaligen Hintergrund wurde es möglich, immer tiefer in das ayurvedische Wissen einzudringen. Eine Arbeit, die auch heute noch nicht beendet ist.

Nachdem deutlich wurde, dass eine vollständige Interpretation des Ayurveda Form angenommen hatte, musste ein Begriff gefunden werden. Es hat sich eingebürgert vom Maharishi Ayurveda zu sprechen. Gemeint ist damit eine Qualitätsgarantie für den Ayurveda in ganzheitlicher und standardisierter Form.

 

Ayurveda-Medizin im ursprünglichen Sinn

Der All India Ayurvedic Congress, das oberste Ayurveda-Gremium in Indien, das mit der Bundesärztekammer vergleichbar ist, hat in einer offiziellen Verlautbarung erklärt, dass weltweit vor allem der Maharishi Ayurveda den Forderungen nach höchster Authentizität und Qualität nachkommt.

Der Ayurveda ist zudem mehr als eine Heilkunde für kranke Menschen. Sein eigentliches Ziel besteht darin, Gleichgewicht in Körper und Bewusstsein zu bringen. Aber gerade die Zuständigkeit des Ayurveda für Bewusstseinsentwicklung wurde in den letzten Jahrhunderten weitgehend vergessen. Ayurveda hatte nur noch den Status einer guten Naturheilkunde. Deshalb lag hier der größte Nachholbedarf und der Maharishi Ayurveda integriert auch diese Aspekte, weshalb er den Ayurveda in seiner Ganzheit abbildet.

Maharishi Ayurveda ist somit ein Gütesiegel für medizinische Kompetenz, welche die Ayurveda-Medizin im ursprünglichen Sinne repräsentiert.

 

Ayurveda-Ausbildung an der Deutschen Ayurveda Akademie

Um einen Beitrag zur Qualitätssicherung des Ayurveda zu leisten, organisiert die Deutschen Ayurveda Akademie ihre Aus- und Weiterbildungen nach den Richtlinien des Maharishi Ayurveda.

Die Deutsche Gesell­schaft für Ayur­veda e.V. empfiehlt 
die Aus­bil­dung der Deut­schen Ayur­veda Aka­demie

Unsere Fortbildungskurse werden nicht nur von der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda e.V. empfohlen, DGA-Mitglied erhalten bei unseren Kursen und Ayurveda-Symposien auch einen Rabatt. Als Mitglied des ersten und ältesten Ayurveda-Ärzteverbandes außer­halb Indiens unterstützen Sie zudem die Etablierung des Ayurveda im westlichen Gesundheitssystem und profitieren darüber hinaus auch noch von folgenden Vorteilen:

• Zugang zum Netz­werk der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda e.V.

• Adresseintrag auf der DGA-Website www.ayurveda.de, wo Patienten häufig nach einem Ayurveda-Arzt suchen

• Erfahrungsautausch auf den regelmäßig stattfindenden DGA-Fachtagungen

• Sie erhalten Ayurveda-Neuigkeiten, zum Beispiel über wissenschaftliche Forschung und Kursangebote

Ayurveda-Bücher und Publikationen 
für Ärzte und medizinische Heilberufe

Wie haben eine kleine Übersicht über fundierten Veröffentlichungen sowie Wissenschaftsdatenbanken zum Thema Ayurveda erstellt, die speziell für Ärzte, medizinische Heilberufe und Wissenschaftler interessant sind. 

Ayurveda-Fortbildungen 
für Ärzte und medizinische Heilberufe

Fundiert, kompetent und praxisnah vermitteln erfahrene Dozenten authentisches, ayurvedisches Wissen.